Weinberge

ORTBESTIMMUNG

Der Name 40/40 geht auf den Standort der Finca zurück. Diese liegt südlich von Mendoza in Ugarteche (Lujan de Cuyo), unmittelbar an der berühmten Ruta 40 auf Höhe vom Kilometer 40. Die Weinberge liegen am Fuße der Anden, 890 Meter über dem Meeresspiegel.

 

Ugarteche steht unter dem starken Einfluss des kontinentalen Klimas mit extrem niedrigen Niederschlägen (230mm/Jahr). Dies ermöglicht die Produktion sehr gesunder Trauben bei minimalen Eingriffen in den Weinbergen. Hinzu kommen die erheblichen Temperaturschwankungen zwischen heissen Sommertagen und kühlen Nächten, was zu qualitative hochwertigen Trauben mit komplexen Aromen führt. All dies macht Mendoza zu einer perfekten Rotwein-Region. 

BÖDEN

Das Weingut verfügt über eine Gesamtfläche von 63 ha, wovon 43 ha mit Weinreben bestockt sind. Alle Reben sind wurzelecht, was in dieser Grössenordnung im weltweiten Weinbau ziemlich einzigartig ist.

 

Die Böden der 40/40-Weinberge sind von Diversität geprägt. Während felsige Böden den Norden des Grundstücks dominieren, sind die Böden im Süden eher sandig. Der Osten und das Herzstück ist überwiegend lehmig, wohingegen Richtung Westen – gegenüber der Anden – ein höherer Anteil von runden Steinen, Lehm und Sand die Bodenzusammensetzung bestimmt.

Reberziehungsmethode

Die Weinberge sind in Parzellen mit Drahtrahmen und Parral-System unterteilt. Parral ist eine alte Reberziehungsmethode, bei der die Trauben unterhalb des Blätterdachs nach unten hängen und somit von der brennenden Sonne geschützt sind.

Um das selbst gesteckte Ziel eines nachhaltigen Arbeitens umzusetzen, implementiert Lucas nach und nach seine Erfahrugen im biologischen und biodynamischen Weinbau in seinen Weinbergen in Mendoza.

WEIN OHNE SCHMINKE